Die Art und Weise, wie wir in den letzten Jahrzehnten Landwirtschaft betrieben haben, hat stark an dem humusgehalt im Boden gezehrt. Intensive, wendende Bodenbearbeitung, lange Zeiträume mit nicht begrünten Feldern, Düngung mit nicht aufbereiteter Gülle – sind wesentliche Faktoren die dazu begetragen haben. Der Kohlenstoff, d.h. Pflanzenrückstände und Wirtschaftsdünger, der dem Boden zugeführt wird, ist nicht stabilisiert und lebendverbau und geht daher schnell wieder als CO2 verloren.

Humusaufbau nicht nur relevant um Klimaveränderungen entgegenzuwirken, sodern stellt die Lösung dar vieler Betrieblicher aber auch gesellschaftlicher Herausforerungen wie Stabilisierung der Erträge, Verbesserung der Düngeeffizient, Verbesserung der Qualität und Gesundheit uvm.